Hilft Hypnose bei ALS ? Probandin 1

Amyotrophe Lateralsklerose - Dokumentation einer Hypnosetherapie
 

Letztes Feedback

Meta





 

Blog wird geschlossen

Ab Heute wollte ich mit Petra weiterarbeiten. Leider halten die Töchter, von denen eine als Petras Betreuerin eingesetzt ist, das Kontaktverbot für mich aufrecht und haben mir die Wiederaufnahme der Behandlung untersagt. Ich werde keine Strafanzeige gegen mich riskieren, ich habe Familie und andere Verantwortungen. Mir bleibt also nichts anderes übrig, als meine Bemühungen sofort einzustellen.

Bei meinem Besuch vor wenigen Tagen, hatte Petra die Wiederaufnahme ausdrücklich gewünscht. Ebenso hat sich die behandelnde Ärztin für die Fortführung der Behandlung ausgesprochen. 

Petra stand unmittelbar davor, wieder in einer eigenen Wohnung, unterstützt durch einen Plegedienst, leben zu können. Sowohl Sprache als auch Motorik verbesserten sich in kleinen Schritten stetig. Insbesondere der Gemütszustand von Petra war durchgehend bestens. Petra hat Fortschritte gemacht, die als unmöglich angenommen wurden, sie hat uns alle stets überrascht. Alle Therapeuten haben ihr möglichstes dazu beigetragen.

Seit November 2013 dürfte ich Petra auf Ihrem Weg zurück begleiten. Mein Dank gilt besonders Petra, die sich auf diesen Versuch eingelassen hat und allen Betroffenen neue Wege offenbart hat. Ebenso danke ich den Therapeuten und Petras Arzt, dass sie an diesem öffentlichen Blog ebenfalls rege beteiligt haben und die Fortschritte mitdokumentierten.

Alles Gute Petra !

Aktuell

Petra ist inzwischen in einem anderen KKH, weiterhin auf Intensiv. Auf ihren Wunsch hin, konnte ich sie besuchen. Die Ärztin hat nichts gegen die Fortsetzung der Behandlung einzuwenden.

Leider sind alle gemachten Fortschritte wieder dahin. Ein, leider, beeindruckender Beleg dafür, was der Kopf alles so anstellen kann. Binnen weniger Tage alles dahin. Zusätzlich ist Petra nun auch noch voll beatmet.

Wir nehmen die Herausforderung an und schauen Mal, was geht. Am 17.04.14 gehts weiter.

Unterstützung für Petra

Petra liegt nach wie vor auf der Intensivstation. Ich habe Kontakt zur Tochter aufgenommen um einen Besuch von mir, bei Petra zu ermöglichen. Leider verweigert die Familie, soweit ich Kontakt habe, jede Zusammenarbeit, die Tochter besucht sie nicht einmal. Der Blog muss also weiterhin pausieren. Ich hoffe, dass die ganzen Fortschritte nicht zunichte sind, wenn Petra wieder selber bestimmen kann, wer ihr helfen darf.

Die nächste Hypnose...

... kann noch nicht terminiert werden. Petra wurde duch einen Trauerfall sehr getroffen, was in einem aktuellen Aufenthalt in der Klinik endete. Das zeigt erneut, wozu der Kopf fähig ist. Sowohl Verbesserungen als auch, leider, Verschlechterungen sind von unserem Innersten spontan auszulösen.

Gute Besserung!

Feuerwehreinsatz und Hypnose Nr. 13

Heute war Petras 13.Hypnose etwas verkürzt. Der Grund ist der, dass Petra gestern für volle 4 Std. in Hypnose war. Gestern hatte Petra einen wichtigen Termin. Sie war so aufgeregt, dass sie mich bat, mal eben Feuerwehr zu spielen. Also besuchte ich sie bereits außerplanmäßig am Montag. In der Hypnose schärfte ich ihre Sinne und ließ sie zur Topform auflaufen, dabei aber stets ruhig und besonnen bleiben. Um auf Nummer sicher zu gehen, habe ich verankert, dass Petra zwar scheinbar hellwach ist, aber in tiefer Trance verbleibt – auch während des Termins. Die Hypnose sollte sich formvollendet nach genau 4 Std. automatisch beenden. Thomas, der dem Termin für Petra beiwohnte, hat mir eine Petra in Hochform beschrieben und der Ausgang der Besprechung war dann auch ein voller Erfolg. Nach 4 Std. bemerkte Petra eine Veränderung, die Hypnose hatte sich eigenständig beendet.

Um einer Überlastung vorzubeugen, habe ich heute lediglich einen bronchialen Infekt behandelt, sprich die Selbstheilungskräfte darauf fokussiert und den Atemapparat gestärkt. Ansonsten nur noch eine Überprüfung der Fortschritte mit dem UB. Nach ca. 30 Minuten war Petra gut gelaunt zurück im Hier und Jetzt.

mentales gleichgewicht

es geht mir sowas von gut.

Immer noch total endspannt. Auch die schmerzen sind fast weg, viiiiel erträglicher. DANKEEE DIRK. Ich wünsche euch ein schönes wochenende. 

Hallo ihr lieben,
dort findest Du suuuupi liebe menschen die Dir mit rat und tat zur seite stehen. Freundschaft ist dort GROß GESCHRIEBEN
so... Aber jetzt
erstmal muß ich mich bei euch endschuldigen, hab lange nicht mehr geschrieben. SORRY
ich mußte leider schmerzlich erfahren, wie sich menschen, die ALS nicht kennen und nicht kennenlernen wollen,  hinter einer Wand verstecken, die die 3 Affen darstellt. NICHTS SEHEN, SAGEN, HÖREN  Da ich mich nicht ausdrücken kann, wurde es regelrecht ausgenutzt, um seinen eigenen fehler mir anzuhängen. In meinem beisein. so wahnsinnig ausgeliefert. Dieses und einiges mehr, hat mich in ein loch der Entäuschung geworfen. Appetitlosigkeit und Müdigkeit hatte es zu folge. na ja und schmerzen erneut im Bein und arm. (auch durch gewollte Unwissenheit)  Aber dank Dirk ist der schmerz weniger geworden. Auch fühle ich jetzt  eine absolute Endspannung, körperlich und mental. Ausgeglichenheit.. Hab tief und feste geschlafen und bin super endspannt wach geworden. Es geht mir viiiiel besser.Es tangiert mich peripher  (hoffendlich richtig geschrieben)  Jahaaa das muß ich erzählen. Ich hab ein suuuuper geiles Steak gegessen. Schön blutig, lecker.
Dank Dirk hat eine ungewürzte Frikadelle, wie ein geiles Steak geschmeckt. Jedenfalls ne halbe Frikadelle lang. HAMMER LECKER.

Stimmungstief

Hypnose 12

 

Zunächst einmal fiel mir auf, dass Petra nicht so unbeschwert war wie sonst. Sie ist mit Ihrer Situation bzgl. der Einrichtung nicht glücklich, sucht ja aktuell auch eine eigene Wohnung. Und wie das so ist, wenn man mit einer Sache schon ziemlich abgeschlossen hat, stört sie vieles im Moment und das sorgt für eine deutliche Eintrübung ihres Gemütszustandes. Zudem beklagte Petra erneut eine Knieverletzung und Schmerzen am Arm, erneut durch den Umgang mit dem Lifter verursacht. Auch das Essen will ihr nicht mehr schmecken. Dem Rechnung tragend, habe ich die Inhalte der Hypnose angepasst und das eigentlich angedachte Programm auf die nächste Hypnose verschoben. Ob der genannten Belastungen litt Petra gar an Schlafstörungen und die, sonst so einfach einzuleitende Selbsthypnose, wollte nicht gelingen.

 

Die Hypnoseeinleitung durch mich, funktionierte binnen 1 Sekunde, wie gewohnt.

Zunächst habe ich das UB nach den Schmerzen in Knie und Arm befragt und konnte sie sodann auf ein Minimum reduzieren. Dann ging es darum, Petras Gemüt wieder aufzuhellen und ihr eine große Portion andauender Gelassenheit zu verabreichen. Im Weiteren wurde die Motivation in Bezug auf Ihre Therapien gestärkt, denn gefühlmäßig hatte die, unter den von Petra empfundenen Rahmenbedingungen gelitten, so war jedenfalls mein Eindruck. Auch der Anker für die Selbsthypnose wurde stressresistent optimiert.

Durch die Essenzeit bedingt, habe ich Petra etwas eher als geplant, in Hier und Jetzt zurückgeholt.

Dann wurde von der Pflegekraft nochmals das Thema „Essensmäkelei“ aufgebracht. In der Eile versetzte ich Petra erneut in Hypnose und suggerierte ihr, dass sie gleich ein tolles, auf den Punkt gebratenes Steak zu essen bekommen wird und beendete die Hypnose erneut.

 

Der kleine „Trick“ hatte ansatzweise funktioniert. Die ersten Bissen der Frikadelle, empfand Petra als ein saftiges Steak. Aber die Beilagen mochte sie nicht und danach war die Frikadelle wieder eine Frikadelle. Der posthypnotische Befehl ging leider zu früh verloren, da ich das nur ganz auf die Schnelle gemacht habe. Nächste Woche gönne ich ihr mal Scampis in Knoblauch ;-)

Die Schmerzen in Arm und Knie waren kaum mehr spürbar und Petras Laune gut. Auch die 1. Nacht und der folgende Tag waren bisher vollkommen entspannt, wie Petra mir berichtet hat.

Nächste Hypnose...

...am 04.03.14

hallo alle zusammen. Ich hab Dirk gebeten mir bei einem problem zu helfen. Seit dem vorfall mit meinem Bein hatte ich angst vor dem Transfer mit dem Stehlifter. Einfach Panik vor neuen schmerzen
heute morgen stand ich im Stehlifter. Anfänglich mit Magenschmerzen, aberrrr es hat suuuper geklappt.
Auch meine Arme haben mehr kraft bekommen, ich packe wieder zu. Meine arme spann ich richtig an. Was ich hinterher auch merke.
Als hätte ich eine schwere tasche getragen. Irre.
Was so mein umfeld betrifft, merke ich seit heute eine Entspannung. Bin ruhiger. Selbsthypnose klappt super, hab heute gemacht und bin danach feste eingeschlafen. Alles abgeschüttelt. ich fühle mich einfach supiii, der vorfall mit dem Transfer hatte mich ganz schön zurück geworfen. Aberrrr.....
Jetzt weiter, auf ein neues
Dirk, sollte ich zuviel zunehmen, nehme ich Deine Hypnose in anspruch laaach
 

"Angst" vorm Stehlifter

Petras 11. Hypnose

 

Petra hatte ja beim Hantieren mit den Stehlifter zuletzt eine Knieverletzung erlitten. Dem Knie geht es wieder gut, aber Petra spürte nun eine Angst / Unsicherheit bei dem Gedanken an die nächste Benutzung. Petras Nackenprobleme sind nicht wieder aufgetaucht und auch das Knie ist wieder ok.

Nach dem sich Petra mittels Selbsthypnose selber in Trance brachte, habe ich nur noch vertieft und dann die Ängste bzgl. des Stehlifters beseitigt. Hier arbeitete ich sowohl mit einem Dialog mit dem UB als auch mit Suggestionen, die Petra nun freudig auf den nächsten Einsatz des Gerätes blicken lassen.

Erneut wurden die Ziele und angestoßenen Prozesse mit dem UB besprochen und die Stände kontrolliert.

Die weitere Sitzung wurde dem Aufbau und der Stärkung der Armmuskulatur gewidmet. Sowohl Muskelstärkung, als auch Koordination wurden suggeriert und entsprechende Prozessabläufe in Gang gesetzt. Abschließend wurde der Trigger für die Selbsthypnose verstärkt.

Die Ausleitung stellte wieder alle Systeme auf optimal.

Gewichtszunahme


wollte euch mal mitteilen. Ich habe zugenommen, yeah

von 55kilo auf 56,9 kilo. Cool

und nächste woche versuche ich mein glück nochmal im stehlifter. Meinem knie gehts supiii. Auch kein druckschmerz mehr.

Nun wieder langsam anfangen. 

Ich drücke  euch.

hand in hand zum roten Luftballon

auf dem weg zum luftballon, hand in hand mit meinem kleinen ich. Bei der Hypnose war Thomas anwesend und konnte alles verfolgen. Thomas hat auch schon veränderungen in meinem blog kommentiert. er kämpft mit mir. Vielen vielen Dank...
Erstmal bin ich allein los, zum roten luftballon. Der weg war sehr beschwerlich, uneben und tränen reich. Ich mußte ein hohen Hügel überwinden. Puh anstrengend. laanger weg.
Dann kommt ein kleines Mädchen von ein paar Jahren, nimmt mich an die Hand und marschierte zielstrebig los. Ohne Anstrengung, hin und wieder schmerzen. Aber easy gehts weiter. Wenn es beschwerlich wurde hat die kleine tief Luft geholt und hat alles gut bedacht sichereren Schrittes gemeistert. Aber der hügel, was nun? 
Die kleine zog mich rechts und nahm einen verstecken weg. Um den Hügel rum. Zielstrebig zum ballon.
Es gibt einen weg, der ohne großer Anstrengung ist. Tränen werden auch auf diesen weg fliessen, aber überwiegend freudentränen. Ich werde mich von meinem kleinen Ich führen lassen.
Wahnsinn.
ich hab mich auch wieder gesehen, zwischen meinen liebsten Menschen. Es war so unbeschreiblich schööönnnn.
Ich werde vielleicht in 2 jahren da sitzen und meine Tränen laufen, weil ich Mich an heute erinnere.
ja da wäre noch mein kni. Ich  wurde leider am knie verletzt. Höllisch Schmerzen, uiii. Ich hatte schmerzmittel bekommen, was keine richtige Linderung schaffte. Hm.
Heute hatte sich Dirk gleich der sache angenommen. Schmerzen sind weg. Aber wenn eine verkehrte Bewegung mache, spüre ich den schmerz. Hab heute physio gehabt und mein bein schön durchbewegt. Bis der schmerz die Bewegung ausbremste. Schmerzmittel sind unnötig.

hand in hand zum roten Luftballon

auf dem weg zum luftballon, hand in hand mit meinem kleinen ich. Bei der Hypnose war Thomas anwesend und konnte alles verfolgen. Thomas hat auch schon veränderungen in meinem blog kommentiert. er kämpft mit mir. Vielen vielen Dank...
Erstmal bin ich allein los, zum roten luftballon. Der weg war sehr beschwerlich, uneben und tränen reich. Ich mußte ein hohen Hügel überwinden. Puh anstrengend. laanger weg.
Dann kommt ein kleines Mädchen von ein paar Jahren, nimmt mich an die Hand und marschierte zielstrebig los. Ohne Anstrengung, hin und wieder schmerzen. Aber easy gehts weiter. Wenn es beschwerlich wurde hat die kleine tief Luft geholt und hat alles gut bedacht sichereren Schrittes gemeistert. Aber der hügel, was nun? 
Die kleine zog mich rechts und nahm einen verstecken weg. Um den Hügel rum. Zielstrebig zum ballon.
Es gibt einen weg, der ohne großer Anstrengung ist. Tränen werden auch auf diesen weg fliessen, aber überwiegend freudentränen. Ich werde mich von meinem kleinen Ich führen lassen.
Wahnsinn.
ich hab mich auch wieder gesehen, zwischen meinen liebsten Menschen. Es war so unbeschreiblich schööönnnn.
Ich werde vielleicht in 2 jahren da sitzen und meine Tränen laufen, weil ich Mich an heute erinnere.
ja da wäre noch mein kni. Ich  wurde leider am knie verletzt. Höllisch Schmerzen, uiii. Ich hatte schmerzmittel bekommen, was richtige Linderung schaffte. Hm.
Heute hatte sich Dirk gleich der sache angenommen. Schmerzen sind weg. Aber wenn eine verkehrte Bewegung mache, spüre ich den schmerz. Hab heute physio gehabt und mein bein schön durchbewegt. Bis der schmerz die Bewegung ausbremste. Schmerzmittel sind unnötig.

Knieverletzung

Petras 10.Hypnose stand heute an. Einer von Petras regelmäßigen Besuchern war heute interessierter Zuschauer, vielleicht berichtet er ja auch noch seine Eindrücke.

 

Petra hatte sich am Knie verletzt und dadurch deutliche Schmerzen, die durch starke Schmerzmittel eingedämmt werden sollten, leider mit wenig Erfolg.

 

Petra leitete ihre Trance wieder durch Selbsthypnose ein und ich habe nur noch vertieft.

 

Zunächst ging es darum, ihr Allgemeinwohlempfinden zu steigern, welches durch die Knieschmerzen eingeschränkt war. Im Dialog mit dem Unterbewusstsein (UB) aktivierte ich zunächst Informationszellen (IZ) um in dem Knie nach dem Rechten sehen zu lassen. Der Arzt hatte die Verletzung bereits diagnostiziert. Die IZ bestätigten die Diagnose. Ich habe sodann das UB gefragt, ob die andauernden Schmerzen noch einen wichtigen Grund haben oder ob es eben nur ein, durch die Verletzung hervorgerufener, rein ärgerlicher Schmerz ist. Das UB bestätigte, dass der Schmerz keinen tieferen Sinn habe. Somit konnte ich gefahrlos den Schmerz auf Null reduzieren. Das Knie sollte von nun an nur noch leichte Schmerzsignale aussenden, wenn Petra eine Bewegung oder Aktion macht, die der Heilung des Knies entgegenstehen, ansonsten sollte es vollkommen schmerzfrei sein. Ich habe Petra dann direkt “geweckt“ um zu überprüfen, ob der Schmerz ganz weg ist. Der Schmerz war weg.

Also wieder zurück in Hypnose. Petra sollte wieder ihr Teilziel, welches wir mit dem roten Luftballon markiert haben visualisieren und durchleben. Es war erneut sehr emotional im positiven Sinne. Dann bat ich Petra den Weg von heute bis zum roten Luftballon zu gehen. Dabei sollte sie alles spüren, visuell, emotional und auch was sie auf der Haut spürt. Danach bat ich Petra, ein kleines Mädchen an die rechte Hand zu nehmen und den Weg erneut zu gehen, dabei aber auf die Bedürfnisse eines kleinen Kindes einzugehen. Danach sollte sie beschreiben, wie der Weg wohl aus der Sicht des kleinen Mädchens war. Zuletzt sollte Petra den Weg noch einmal beschreiten, dabei aber dem kleinen Mädchen die Führung überlassen und danach erneut in sich gehen und fühlen, wie es war. Petra wurde klar, dass sie ihr „inneres Kind“ an der Hand hatte. Und das UB bestätigte in einem weiteren Dialog, dass das UB die Gestalt des „inneren Kindes“ angenommen hatte. Es ging den Weg, den es für umsetzbar hält. Im Dialog wurde vereinbart, dass das UB diesen Weg, der Petra zu ihrem Teilziel führen wird, mit Petra gehen wird. Hier wurden also keine gezielten Suggestionen gesetzt, vielmehr wurde ein andauernder Prozess in Gang gesetzt. Das UB weiß, was zu tun ist.

Da Petra, durch den gesetzten Selbsthypnosetrigger, jederzeit selber in Entspannung gehen kann, sind besondere Entspannungshypnosen nicht mehr notwendig.

Nach Wiederholungen und Vertiefungen war Petra erholt zurück im Hier und Jetzt. Die Knieschmerzen waren weiterhin verschwunden.

9. Hypnose mit Ergotherapie

Petras 9. Hypnose. Dieses Mal war Petras Ergotherapeutin Linda zu Gast.

 

Mit ihrem Selbsthypnoseauslöser, brachte Petra sich selber in Trance und ich habe sodann weiter vertieft.

Zu Beginn führte ich gleich einen Dialog mit dem Unterbewusstsein (UB). Es ging darum zu erfahren, ob alle Prozesse weiterhin in den richtigen Bahnen laufen. Ergebnis: Alle Prozesse laufen.

Da Linda erstmalig eine Hypnose gesehen hat, habe ich noch kleine Demonstrationen eingelegt, ich ließ Petra den Namen ihrer Therapeutin kurz vergessen.

Da ein Zusammenspiel aller Behandler wichtig ist, habe ich Linda gefragt, ob es ein aktuelles Problem in ihrer Behandlung gäbe. Linda sprach von muskulären Problemen in Nacken und Rücken, hervorgelöst dadurch, dass Petras Kopfbewegungen durch die Nackenstütze eingeschränkt werden. Ich habe das UB gebeten Informationszellen durch den gesamten Nacken- und Rückenbereich zu schicken um zu sehen, was genau die Probleme sind. Im Weiteren bat ich das UB, die Probleme zu beheben. Nun sollte Linda überprüfen, ob eine Besserung eingetreten ist. Linda war schon etwas erstaunt, dass die Verspannungen im Nacken weg waren und Petras Kopfbewegungen augenblicklich freier wurden.

 

Es geht nun viel darum, langandauernde Prozesse einzuleiten. Das UB weiß am besten, was zu tun ist um definierte Ziele erreichen zu können. Petra sollte mehrfach, mit allen Emotionen, ihr positives Erlebnis von der letzten Sitzung ( roter Luftballon ) durchleben. Und ihr UB sollte sie an die Hand nehmen und jede Emotion und jeden Schritt mit ihm teilen. Das war sicher die bisher emotionalste Sitzung, da flossen viele Freudentränen. Das UB wurde gefragt, ob es denn wisse, was zu tun ist, damit das Ziel „roter Luftballon“ erreicht werden kann. Das UB erklärte, dass es alles erforderliche, zum Erreichen des Ziels, in die Wege leiten wird.

Dann wurde der Anker für die Selbsthypnose nochmals vertieft. Weiterhin ist Petra nach jeder Selbsthypnose der Meinung, dass sie gerade eine Logopadiestunde hatte und den Buchstaben „K“ geübt hat. Zum Schluss wieder alles vertieft und verankert und bei „3“ zurück im Hier und Jetzt.

emotionen

Hallo ihr lieben

heute war wieder hypnose. Anwesend war lInda meine Ergotherapeutin. 

Ich versetzte mich in selbsthypnose und Dirk vertiefte sie nur. 

Dann war der rote Luftballon da. Und ich befand mich da wo ich in 2 jahren sein möchte. Es war als ob ich erwartet wurde. 

Allen liefen vor freude die tränen mir auch. Ich sah mich durch 2 verschiedene personen. Sah wie ich meine arme bewege und sprach. Wahnsinn ich konnte es hören, es war langsam, aber verständlich . , und wieder tränen vor Freude. ich konnte Nach der hypnose  jeden muskel in meinen Armen spüren. Ich hatte am nachmittag noch physiotherapie, meine Arme liessen sich total locker durchbewegen . 

Als hätte ich sie vorher noch durchbewegt

Es war so schön.  DANKE DIRK.

Ich werde in 2 jahren diese situation erleben. 

Ich wünsche euch einen schönen Abend und drücke euch 

 

8. Hypnose

Über Petras Grundstimmung brache ich ja nichts mehr sagen – wie immer positiv und fröhlich. Dauer der Sitzung ca. 60 Minuten.

 

Petra gab an, dass ein aufkommender Infekt sie etwas schlapp gemacht habe, die letzten Tage.

 

Nach der Einleitung und Vertiefung habe ich, im Dialog mit dem Unterbewusstsein ( UB ), das UB gebeten Informationszellen ( IZ ) durch den ganzen Körper zu schicken und die Erreger aufzuspüren. Nach dem diese lokalisiert waren, wurde die „Körperpolizei“ losgelassen, um die Eindringlinge zu neutralisieren. Petra sollte unmittelbar merken, dass der Infekt überstanden ist.

Zuletzt sollte Petra sich ausmalen und erleben, wie sie sich in 5 Jahren sieht. Das UB wird alles notwendige dafür tun, um das Ziel zu erreichen. Heute habe ich ein Zwischenziel imaginiert, welches nach 2,5 Jahren erreicht werden soll. Damit soll das Ziel für das UB noch greifbarer werden. Das Zwischenziel haben wir mit einem großen, roten Luftballon markiert. Diesen musste Petra zunächst mit viel Energie und Atemdruck aufpusten. Ein bisschen Lungentraining. Dann musste das UB eine Kordel an den Ballon knoten, was die Fingerfertigkeit übt. Der Ballon wurde gut sichtbar angebunden und wird Petras UB täglich an das zu erreichende Zwischenziel erinnern.

Dann habe ich den Anker für die Selbsthypnose vertieft. Wie bisher wird das UB jedesmal eine Logopädiestunde hinter sich gebracht haben. Petra hat ja schon geschrieben, dass sie heute wieder eine solche Therapie hatte – ihr UB muss es ja wissen. Weiterhin steht der Buchstabe „K“ im Focus.

Vor dem Zurückholen wurden auch ältere Inhalte erneut vertieft und alles wieder auf Optimal gestellt.

Rote Luftballon

heute wieder hypnose gehabt, es tut wie immer wahnsinnig gut. Dirk hat mich heute erneut eine schöne situation erleben lassen, die ich mir zum ziel gesetzt habe. In 2 Jahren werde ich diese situation umsetzen. Schön eingepackt in einem roten Luftballon ist dieser Moment,für mich immer sichtbar. Mein ziel immer vor Augen... den ich dann mit Menschen die ich überalles liebe gemeinsam erleben werde. Mir gehts heute auch viiiiel besser, nicht mehr so schlapp, auch habe ich, zum leidwesen der köchin, wieder etwas schmecken können. Ich hatte auch therapien. Vor der hypnose Logopädie, cool, wieder das K geübt. Genial. Und am Nachmittag Ergotherapie, voller erfolg. Ich fühle mich einfach super erholt. Ich werde mich morgen wieder melden. Morgen Ergotherapie und Physiotherapie. in meinem kopf sind wahnsinnig viel eindrücke, die ich nicht beschreiben kann. Ich spüre meine muskulatur arbeiten. Brustmuskel, Arme, Beine alles arbeitet. Wahnsinn bis morgen, ich drücke euch

Wahnsinn

heute Mittag hab ich etwas gedöst. Auf einmal spürte ich wie die finger der rechten Hand sich aufeinmal streckten. Ganz normal, als wenn nichts wäre. Ich schaute auf meine die finger bewegten sich zwar. Aber strecken geht noch garnicht. Irre, mein Körper. Er arbeitet und ich warte auf ein zeichen um dort, neu anzusetzen. Therapeutisch. Ich wünsche euch einen schönen Abend