Hilft Hypnose bei ALS ? Probandin 1

Amyotrophe Lateralsklerose - Dokumentation einer Hypnosetherapie
 

Letztes Feedback

Meta





 

Knieverletzung

Petras 10.Hypnose stand heute an. Einer von Petras regelmäßigen Besuchern war heute interessierter Zuschauer, vielleicht berichtet er ja auch noch seine Eindrücke.

 

Petra hatte sich am Knie verletzt und dadurch deutliche Schmerzen, die durch starke Schmerzmittel eingedämmt werden sollten, leider mit wenig Erfolg.

 

Petra leitete ihre Trance wieder durch Selbsthypnose ein und ich habe nur noch vertieft.

 

Zunächst ging es darum, ihr Allgemeinwohlempfinden zu steigern, welches durch die Knieschmerzen eingeschränkt war. Im Dialog mit dem Unterbewusstsein (UB) aktivierte ich zunächst Informationszellen (IZ) um in dem Knie nach dem Rechten sehen zu lassen. Der Arzt hatte die Verletzung bereits diagnostiziert. Die IZ bestätigten die Diagnose. Ich habe sodann das UB gefragt, ob die andauernden Schmerzen noch einen wichtigen Grund haben oder ob es eben nur ein, durch die Verletzung hervorgerufener, rein ärgerlicher Schmerz ist. Das UB bestätigte, dass der Schmerz keinen tieferen Sinn habe. Somit konnte ich gefahrlos den Schmerz auf Null reduzieren. Das Knie sollte von nun an nur noch leichte Schmerzsignale aussenden, wenn Petra eine Bewegung oder Aktion macht, die der Heilung des Knies entgegenstehen, ansonsten sollte es vollkommen schmerzfrei sein. Ich habe Petra dann direkt “geweckt“ um zu überprüfen, ob der Schmerz ganz weg ist. Der Schmerz war weg.

Also wieder zurück in Hypnose. Petra sollte wieder ihr Teilziel, welches wir mit dem roten Luftballon markiert haben visualisieren und durchleben. Es war erneut sehr emotional im positiven Sinne. Dann bat ich Petra den Weg von heute bis zum roten Luftballon zu gehen. Dabei sollte sie alles spüren, visuell, emotional und auch was sie auf der Haut spürt. Danach bat ich Petra, ein kleines Mädchen an die rechte Hand zu nehmen und den Weg erneut zu gehen, dabei aber auf die Bedürfnisse eines kleinen Kindes einzugehen. Danach sollte sie beschreiben, wie der Weg wohl aus der Sicht des kleinen Mädchens war. Zuletzt sollte Petra den Weg noch einmal beschreiten, dabei aber dem kleinen Mädchen die Führung überlassen und danach erneut in sich gehen und fühlen, wie es war. Petra wurde klar, dass sie ihr „inneres Kind“ an der Hand hatte. Und das UB bestätigte in einem weiteren Dialog, dass das UB die Gestalt des „inneren Kindes“ angenommen hatte. Es ging den Weg, den es für umsetzbar hält. Im Dialog wurde vereinbart, dass das UB diesen Weg, der Petra zu ihrem Teilziel führen wird, mit Petra gehen wird. Hier wurden also keine gezielten Suggestionen gesetzt, vielmehr wurde ein andauernder Prozess in Gang gesetzt. Das UB weiß, was zu tun ist.

Da Petra, durch den gesetzten Selbsthypnosetrigger, jederzeit selber in Entspannung gehen kann, sind besondere Entspannungshypnosen nicht mehr notwendig.

Nach Wiederholungen und Vertiefungen war Petra erholt zurück im Hier und Jetzt. Die Knieschmerzen waren weiterhin verschwunden.

Hypnotiseur am 31.1.14 17:42

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL